Cañas y Barro Restaurant in El Palmar, gute Reisgerichte mit Blick auf die Reisfelder

Ich muss sagen, dass ich den Ruhm von El Palmar, einem kleinen Dorf inmitten von Reisfeldern im Naturpark von L'Albufera, nie ganz verstanden habe. Das heißt, es klingt wie ein idyllischer Ort, und es ist wahr, dass einige der vielen Restaurants in der Stadt einen schönen Blick auf die Reisfelder haben, wie z das Restaurant Cañas y Barro Ich war neulich dort, aber der Ort selbst ist nicht übermäßig angenehm, sondern eher schäbig.

Das bedeutet nicht, dass Sie überhaupt nicht gut essen, eher das Gegenteil. Was ich meine ist das erwarten Sie weder eine kokette Stadt noch Restaurants in der Schlange: Hier überwiegen die Terrassen mit Metalltischen, Papiertischdecken und Propagandaschirmen, die zu besser gekleideten Innenräumen passen, aber barock wirken.

Das heißt, gehen wir zu dem, was zählt, dem Essen. Das Restaurant, für das wir uns entschieden hatten, bot verschiedene Menüoptionen an, die zwischen 13 und 20 Euro lagen (mit Dessert, aber separatem Getränk), im Wesentlichen abhängig von der Art der Paella und den darin enthaltenen Tapas. Als wir vier Jahre alt waren, wählten wir eins mit Paella und Kaninchen für zwei Personen (das Minimum sind immer zwei Personen) und eins mit Paella mit Meeresfrüchten für die anderen beiden.

Tapas oder Vorspeisen, ziemlich großzügig, wenn man bedenkt, dass jedes für ein Menü von zwei Personen war, enthalten: geröstetes Brot mit Knoblauchöl und Tomaten, zwei Portionen römischen Tintenfisch, einen Salat aus dem Garten, einen gegrillten Tintenfisch und gedämpfte Muscheln, obwohl Letztere haben wir gegen mutige ausgetauscht, weil wir alle sie wollten.

Im Allgemeinen waren sie alle sehr gut, vor allem Sepia und Tintenfisch. Noch würde ich sagen, dass hervorragend, aber eine bemerkenswerte in allen Tapas ist bereits eine Note, die nicht viele Orte mehr postín setzen würde. Wie Sie sehen, stammen die Fotos aus dem Menü einer Strandbar. Erwarten Sie also nicht, dass sich auf Instagram eine optimale Umgebung abzeichnet.

Endlich angekommen die paellas. Wie gesagt, eines von Meeresfrüchten und eines von Hühnchen und Kaninchen. Beide waren gute "Chicha", mit genügend Garnelen und Flusskrebsen im ersten und viel Huhn und Kaninchen im zweiten. Seltsamerweise gab es bei den Meeresfrüchten auch "bachoqueta" (flache grüne Bohne) und "garrofó" (große flache Bohne), etwas ungewöhnliches bei dieser Art von Paella, eher ohne Gemüse oder vielleicht ein wenig roter Pfeffer

Beide waren sehr reichhaltig, vor allem aber Meeresfrüchte, mit dem Korn außergewöhnlich an seiner Spitze (etwas komplizierter in Paellas aus Meeresfrüchten) und sehr gut im Geschmack. Das Huhn und das Kaninchen andererseits sündigten, während sie noch gut waren, ein bisschen übermäßigen Geschmack, und ich würde es wagen zu sagen, dass ein öliges Haar und ein salziger Punkt, aber nichts Ernstes.

Ich kann nicht über Nachtisch sprechen, denn obwohl sie uns Pudding und katalanische Sahne anboten, hatten sie alle keine Zeit mehr und wir aßen schließlich ein Mandeleis. Am Ende wurde nach Bier und Wasser gefragt, und das Essen kostete 81 Euro, ungefähr 20 Euro pro Person. Der Service, wie voll es war (ein Sonntag mittags), war sehr schnell und freundlich.

Cañas y Barro Restaurant

Caudete Street, 9
El Palmar, Valencia
Tel. 961 62 02 69
Preis | 20 Euro pro Person